Veranstaltungen

Hier ist Berlin! - Geschichte(n) aus der Sammlung des Stadtmuseums
Erleben Sie in der Dauerausstellung des Märkischen Museums einen Stadtspaziergang der besonderen Art durch fast 800 Jahre Berlin. Schlendern Sie durch Straßen, über Plätze und verweilen Sie an Objekten, die ihre ganz eigene Geschichte erzählen. Entdecken Sie dabei Bekanntes, Unbekanntes und einige Schätze aus der Berliner Geschichte, die lange im Depot verborgen waren.

Dauerausstellung

Wann:
Di-So 10-18

Wo:    
Märkisches Museum, Am Köllnischen Park 5,10179Berlin

Eintritt:
5,00 / erm. 3,00



Berliner Leben im Biedermeier
Das Knoblauchhaus gehört zu den wenigen, noch am ursprünglichen Ort erhaltenen Berliner Bürgerhäusern des 18. Jahrhunderts. Original rekonstruierte Wohnräume sind den Mitgliedern der Familie Knoblauch gewidmet und vermitteln das damalige Lebensgefühl. Gebrauchsgegenstände, Bilder und Familiendokumente informieren über soziales Leben, Wirtschaft, Politik und Architektur jener Zeit.

Permanent Exhebition

When:
Thu-So 10-18

Where:    
Knoblauchhaus, Poststraße 23, 10178 Berlin

tickets:
free entrance (ask for donations)




Mythos Germania – Vision und Verbrechen
Albert Speers Planungen für Berlin waren keine Utopie, sondern ein konkretes Bauvorhaben. Als Generalbauinspektor entwarf der Architekt breite Achsen und Monumentalgebäude von enormen Dimensionen, die den Machtanspruch des NS-Systems demonstrieren sollten. Berlin hätte nicht mehr als Lebensraum der Bewohner gedient, sondern als Repräsentationsraum des Regimes. Für die Umsetzung der Pläne forderte und unterstützte Speer Vertreibungen, Deportationen und Sklavenarbeit. Beim angestrebten Neubau der Metropole waren Vision und Verbrechen untrennbar miteinander verbunden.
Die Geschichtsausstellung des Berliner Unterwelten e.V. beleuchtet Architektur und Städtebau im Berlin der NS-Zeit und analysiert die ideologischen Zielsetzungen und verbrecherischen Konsequenzen.

Permanent Exhibition

When:
April – Oktober: Do – So 11 – 18 Uhr
November – März: Sa + So 11 – 16 Uhr
Geschlossen: 1. Januar 2018

Where:    
Berliner Unterwelten-Museum, Brunnenstraße 105, 13355 Berlin

tickets:
6,00 / erm. 5,00

 

European Month of Photography Berlin

28. September 2018 - 31. Oktober 2018

programme soon

details

berlinische-fragmente_koenig

Die Schönheit der großen Stadt
Berliner Bilder von Gaertner bis Fetting

Die Schönheit der großen Stadt lautet der Titel eines 1908 erschienenen Buches des Philosophen und Architekten August Endell, das zum Sehen und Gestalten der Großstadt einlädt.Ausgehend vom Grundgedanken dieser Schrift zeigt die neue große Ausstellung im Museum Ephraim-Palais, wie Künstlerinnen und Künstler vom 19. Jahrhundert bis heute die urbanen und sozialen Strukturen Berlins sehen. Ob Spree-Athen oder Metropole – es geht um die äußere Erscheinung der Stadt und die in ihr verborgene Schönheit. Dafür kann die Malerei uns die Augen öffnen.Und so sind die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung eingeladen, anhand der Bilder ihren eigenen, ganz persönlichen Blick auf das Wesen der Stadt hinter Schmutz und grauen Fassaden zu schärfen.


23. Februar 2018 - 26. August 2018

Wann:
Di-So 10-18

Wo:    
Museum Ephraim-Palais, Poststraße 16, 10178 Berlin

Eintritt:
7,00 / erm. 5,00

weitere Informationen



moriz-melzer-bruecke-stadt-1921

Berlin 1937
Die neue Sonderausstellung „Berlin 1937“ im Märkischen Museum widmet sich der kritischen Auseinandersetzung mit großstädtischen Lebenswirklichkeiten unter den Bedingungen der Diktatur.

Was für ein Berlin präsentierte sich den Einwohnern und Besuchern der Stadt? Welche Brüche oder Kontinuitäten gab es im öffentlichen und im privaten Raum? Wie konnte das „braune“ Regime im „roten“ Berlin Zustimmung gewinnen? Welche Konsequenzen ergaben sich für den Einzelnen und für Gesellschaftsgruppen? Und vor allem: Wie deutlich war der verbrecherische Charakter des Systems bereits vor Krieg und Holocaust erkennbar?

Die heutige Betrachtung der NS-Zeit ist durch die Fokussierung auf Terror, Gewalt und Zerstörung geprägt. Berlin wird hierbei als die Zentrale eines politisch-militärischen Apparates wahrgenommen, dessen Handeln auf das Deutsche Reich, Europa und die Welt ausstrahlte. Dahinter verblasst zumeist der Alltag der Vorkriegszeit, obwohl er erkenntnisreiche Einblicke in die Funktionsweisen und die Wirkmechanismen der Diktatur liefert.

4. Mai 2017 - 14. Januar 2018

Wann:
Di-So 10-18

Wo:    
Märkisches Museum, Am Köllnischen Park 5,10179Berlin

Eintritt:
6,00 / erm. 4,00

weitere Informationen




Manage your cookie, tags and tracking settings

This website uses cookies, tags and tracking to store information that will help give you the very best browsing experience. To understand more about cookies, tags and tracking see our Cookie Policy

OK